Eine überzeugende persönliche Aussage schreiben

Von | 09.10.2020

Wie schreibe ich ein starkes persönliches Statement?

Dr. Mary Mahoney, außerordentliche Professorin für Englisch am Elmira College und akzeptierte Beraterin, stützt sich auf ihre Erfahrung in den medizinischen Geisteswissenschaften, um Ratschläge zum Verfassen einer überzeugenden persönlichen Erklärung zu geben. Hören Sie sich die Sendung an!

Ein Englischprofessor und ein Admissions-Berater teilen ihre besten Tipps zum Schreiben von Artikeln

Unser heutiger Gast ist Dr. Mary Mahoney, außerordentliche Professorin für Englisch am Elmira College und jüngste Gewinnerin des Barnhill Essay Competition des College. Sie widmet den größten Teil ihrer Arbeit dem medizinischen Geschichtenerzählen und den medizinischen Geisteswissenschaften. Laut Dr. Mahoney hilft diese Arbeit den Studenten zu verstehen und zu artikulieren, warum sie die Karriere eines Arztes oder einer medizinischen Fachkraft verfolgen möchten, die sie anstreben. Darüber hinaus ist Dr. Mahoney im Komitee des Elmira College tätig, das persönliche Bewerbungen prüft und Interview-Feedback für Elmira-Studenten gibt.

Wer könnte Ihnen besser dabei helfen, Ihre Geschichte mit einem persönlichen Statement zu erzählen?

Können Sie etwas über Ihre Vergangenheit erzählen?

Die Geschichte, die ich erzähle und die ein wenig hilft zu verstehen, wer ich bin und wie ich aufgewachsen bin, ist, dass ich das jüngste von fünf Kindern in einer ziemlich typischen irischen Familie bin. Als ich eines Tages von der High School nach Hause kam und meiner Mutter sagte, dass ich Dichterin werden wollte, sagte sie: „Das ist erstaunlich, aber erst, nachdem du zur Krankenpflegeschule gegangen bist.“ Folgendes habe ich getan. Ich hatte ein paar Freunde, die zur Krankenpflegeschule gingen und keine andere klare Richtung hatten. Ich komme aus einer Familie von Mathematikern. Wirtschaftsprüfer, Buchhalter, alle Mathematiker. Und obwohl ich Mathematik mochte, hatte ich überhaupt kein Interesse daran. Daher schien mir die Krankenpflege gut zu sein. Ich war ein kluger Teenager. Ich ging voran und tat es.

Mit 19 Jahren arbeitete ich als Krankenschwester, und ab 19 begann ich als Krankenschwester zu arbeiten, ging aber immer wieder zur Schule, immer wieder, immer wieder, bis zu meiner Promotion. Ich wusste nicht, dass es eine Möglichkeit gibt, die beiden miteinander zu verbinden, aber ich fing an, darüber zu schreiben, wie man Krankenschwester wird, als ich in meinem Masterprogramm am Sarah Lawrence College war, und ich wurde sehr ermutigt, so weiterzuschreiben, weil es so wenig Sinn hatte Krankenschwestern in Aufsätzen, Geschichten, Artikeln und dergleichen. Die Leute dachten, es sei frisch in dem Sinne, dass der Autor nicht über das Schreiben schrieb. Dies ist ein Schriftsteller, der über eine Krankenschwester geschrieben hat.

Ich fand eine Konferenz an der Duke University, eine Konferenz über Poesie und Medizin, und es ging um Geisteswissenschaften. So lernte ich die medizinischen Geisteswissenschaften kennen und begann nicht nur nach Zeitschriften zu suchen, in denen meine Artikel zu mir passen würden.

Was ist Medical Humanities?

Die Medical Humanities sind ein interdisziplinäres Zentrum für das Studium dessen, was Leben ist, was Leben ist, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, was es bedeutet, in einem kranken Körper zu leben. Was bedeutet es, sterblich zu sein. Was bedeutet dies für die Menschen, mit denen wir Beziehungen haben, unsere Kulturen, unsere Gemeinschaften und wie sich das alles darauf auswirkt, wer wir als Individuen sind, was wirklich abstrakte Aspekte dessen hervorbringt, wer wir sind, die in der Welt oft nicht sichtbar sind. Kommunikation zwischen medizinischem Fachpersonal und Patienten. Er versucht, einen volleren und umfassenderen Aspekt des Menschseins in den medizinischen Bereich zu bringen und umgekehrt, so dass es eine viel wechselseitigere Beziehung zwischen Arzt und Patient gibt.

Der Unterschied zwischen „Humanities“ und „Medical Humanities“ besteht darin, dass der Fokus auf Körpern liegt, die nicht funktionieren. Ich denke auch, dass die Medical Humanities wirklich für jeden geeignet sind, der sich dafür interessieren könnte, aber ich denke, die Idee dahinter als Lehrplan ist, dass es Empathie fördert und einem beibringt, wie man empathische Gefühle oder empathische Momente als sinnvoll für Menschen erkennt, die es tun sind für die medizinischen Wissenschaften als Beruf. Daher ist es sinnvoll, Ihr Lernen zu beeinflussen, insbesondere für Personen, die in der Gesundheitsbranche arbeiten werden: Krankenschwestern, Ärzte, Pflegepersonal und so weiter.

Was ist Narrative Medizin? Ist es ein Synonym?

Rita Charon von der Columbia University praktiziert Narrative Medicine und ich glaube, sie hat ein Zertifikat in Narrative Medicine. Sie ist Ärztin. Und während sie im Sabbatical war, schrieb sie sich an der Graduiertenschule für Literatur an der Columbia University ein, um zu sehen, was sie als Ärztin damit anfangen könnte. Und sie war fest davon überzeugt, dass diese ganze Idee des Geschichtenerzählens das ist, was Ärzten in ihrer Praxis und Praktikern in ihrer Praxis zugute kommen wird: mit Patienten sprechen, nicht nur zuhören, was sie sagen, sondern wie sie es sagen, über Patientenerfahrungen lesen, um sie zu erkennen Situationen, in denen die Einsamkeit eines Menschen sein Leiden verschlimmert.

Wie nutzen Sie Storytelling, um die Bindung zwischen Patient und Praktiker zu stärken, Einsamkeitsgefühle zu minimieren und Krankheiten gemeinsam zu bewältigen? Ich denke, das ist ein Satz von Rita Charon. Krankheit gemeinsam ertragen. Dann hilft es vielleicht bei der Heilung. Obwohl es nicht notwendig ist, zu behandeln, wenn der Unterschied offensichtlich ist.

Wenn Menschen nicht isoliert sind, wenn sie eine Gemeinschaft haben, scheint ihr Leiden etwas weniger zu sein, ihre Fähigkeit, damit umzugehen, scheint viel besser. Stellen Sie sich die berufliche Beziehung des Arztes als jemanden vor, der Teil der Gemeinschaft dieses Patienten ist, oder jemand, der sich der Gemeinschaft dieses Patienten nur anschließt, um in irgendeiner Weise mit ihm zusammen zu sein, anstatt sich getrennt zu fühlen.

Ich glaube, in der aktuellen Situation können immer mehr Menschen sehen und spüren, wie verheerend der Lockdown ist, und das geschieht in Scharen. Das passiert vielen Menschen und damit vielen Familien, oder? Da die Krankheit nie nur eine Person betrifft, betrifft sie die ganze Familie. Die ganze Familie ist sozusagen krank. Es ist fast wie eine existenzielle Krise, wenn man so lange allein ist und es eine Zeit der Not ist und man so abgekoppelt ist. Und ich denke, es ist sehr traumatisch. Ich bin sicher, dass Überlebende des Coronavirus viel posttraumatischen Stress haben werden. Sogar Menschen, die noch nie in einem Krankenhaus waren und sich sehr, sehr krank fühlten und eine oder anderthalb Wochen im Bett verbracht haben, berichten, dass es einfach schrecklich war.

Gehen wir zurück zur medizinischen Fakultät. Haben Sie Vorschläge, was Bewerber tun sollten, bevor sie mit dem Verfassen einer persönlichen Stellungnahme beginnen?

Ich glaube aufrichtig, dass Sie schreiben, was Ihnen wichtig ist, dass Sie sagen, was Sie wirklich meinen. Aus meiner Erfahrung, insbesondere für Naturwissenschaftsstudenten, die in den Raum der Gefühle springen, um etwas Offenes zu sagen, wenn Sie etwas über Ihr inneres Selbst preisgeben und es auf eine Seite schreiben, denke ich, dass sich die Menschen dadurch verwundbar fühlen. Ich denke, es ist schwierig, das zu tun, weil es ein bisschen im Widerspruch zu dem steht, was die Wissenschaftler sagen. Es ist nicht unbedingt rational, aber es ist glatt, oder?

Ich glaube an vorheriges Schreiben. Mein Rat: Beginnen Sie immer mit einer Aufforderung, aber fühlen Sie sich nicht verpflichtet, der Aufforderung zu folgen, sondern folgen Sie Ihrem Instinkt. Und die einzige Regel bei der Voraufnahme ist, die Uhr einzustellen: 15 Minuten 20 Minuten. Hören Sie nie auf zu tippen, oder wenn Sie von Hand schreiben, hören Sie nie auf zu schreiben. Selbst wenn du abweichst, erlaube dir, abzuweichen, weil du auf einer intuitiven Ebene weißt, dass du irgendwohin gehst, und du keinen Druck auf dich hast, von vornherein etwas Aufschlussreiches oder Tiefgründiges zu sagen. Und dann gehst du spazieren, kommst zurück, machst es noch einmal mit einem anderen Hinweis oder erforschst etwas aus der Vergangenheit. Ein Erlebnis, bei dem man wirklich das Gefühl hat, ein bisschen auspacken zu müssen, um es richtig erzählen zu können, ist in gewisser Weise ein prägender Moment in Ihrer Erziehung. Plötzlich verstehst du jetzt, dass diese Erfahrung sehr viel damit zu tun hat, warum ich Arzt werden möchte und auch in Zukunft Arzt werden werde. Dass es für mich bestimmt ist. Kommen Sie zurück und erkunden Sie diese Erfahrung schriftlich.

Die größte Schreibblockade ist, sich Gedanken darüber zu machen, was man schreiben soll. Das soll niemand sehen. Niemand sollte das sehen. Ich denke, dass es wirklich hilft, wenn Sie es nach der Uhr tun. Manchmal ermutige ich die Leute, ein wenig zu lesen, ein Buch aufzuschlagen und ein wenig zu lesen. Denn wenn Sie in ein Buch einsteigen, wo das Buch Sie irgendwie irgendwohin führt, werden Sie sich von diesem Buch entfernen, das noch in Ihrem Kopf ist. Und es ist eine gute Möglichkeit, sich hinzusetzen und einfach mit dem Schreiben zu beginnen. Manchmal entspannt die Musik. Spielen Sie, wie Sie wollen, und schreiben Sie dabei.

Wie können Kandidaten professionell schreiben und trotzdem ihre Stimme behalten, wie sie selbst klingen und ihre Geschichte erzählen?

Stimmen zu finden ist nicht einfach. Ich denke, für die meisten Menschen wird es einige Zeit dauern, bis dies geschieht. Ich denke, vorsichtige Autoren werden zunächst so schreiben, dass sich ihr Schreiben ein wenig gestelzt oder ein wenig steif anfühlt. Manchmal fangen wir an zu schreiben und es klingt zu akademisch oder zu sehr danach, als würden Sie einen Stammbaum aufbauen.

Ich denke, Storytelling ist der beste Weg. So wie ich es erkläre, ist es manchmal so: Das Wort Aufsatz bedeutet eigentlich, etwas abzuwägen. Sie wählen die Erfahrung, die Sie erkunden möchten, aber streiten nicht. Sie versuchen nicht, etwas zu reparieren. Du versuchst niemandem die Schuld zu geben. Du versuchst nicht, dich großen Einsichten hinzugeben. Du versuchst es einfach abzuwägen, schaust es dir ein bisschen an und bleibst dabei. Und sobald Sie damit beginnen, werden die Stimmen meiner Meinung nach leiser und lockerer in ihrer eigenen Sprache. Und dann kehren wir immer wieder zum Überarbeitungsprozess zurück, bis Sie mit jedem Wort stehen, das Sie verwenden. Dies ist ein Weg.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Geschriebene zu nehmen und laut vorzulesen. Wenn du über das stolperst, was du geschrieben hast, findest du deine Stimme nicht wirklich. Wir haben Rhythmen, Tempo und Stimmmuster auf der Seite. Es passt vielleicht ein bisschen zu unserer Konversationsstimme, aber es ist nicht dasselbe wie Sprechen.

Es gibt einen Glauben, eine Eitelkeit, dass Geschichtenerzählen ein Mechanismus ist, um Bedeutung zu schaffen, und dass uns, während wir unser Leben in einem sehr, sehr jungen kulturellen Alter leben, gezeigt wird, wie wir unsere Erfahrungen in Geschichten verwandeln können. Wenn wir unsere Lebenserfahrungen teilen wollten, würden wir einfach nach der Uhr gehen. Wir werden im Laufe der Zeit Sequenzen durchlaufen, aber wir werden nicht unbedingt etwas erschaffen, das irgendeine Art von Kurve hat, die eine emotionale Kurve war, die der Geschichte eine gewisse Dringlichkeit verlieh.

Also nutzen wir Storytelling, um die Dinge zu klären. Entweder geben wir unserer Erfahrung der universellen Erzählung einen Sinn, wie wir die Erfahrung erwarten, oder wir haben etwas erlebt, das die universelle Erzählung zerstört. Und dann müssen wir etwas schreiben, um die Wahrheit dessen zu erklären, was nicht in die universelle Erzählung passt.

Wir nutzen Storytelling als sinnvollen Mechanismus. Selbst in der Therapie oder Diskussion über etwas, bis wir es verstehen können, ist eine Erfahrung außerhalb der Sprache erforderlich, die es in den Raum der narrativen Form rückt, bis wir es auf die Wahrheit bringen können. Das ist es, was Geschichtenerzählen tut. Wenn also jemand seine Geschichte verliert, verliert er die Kontinuität der Bedeutung in der Kette des Schreibens. Sie sprangen über die Schienen oder fuhren fort zu sagen, was sie ihrer Meinung nach sagen sollten, anstatt was sie hätten sagen sollen, gemäß ihrer eigenen Wahrheit, die sie auf der Seite geschaffen haben. So löst er sich plötzlich auf oder verirrt sich.

Ich habe einmal an einer Konferenz teilgenommen, eigentlich an einer interdisziplinären Konferenz in Wien, Österreich. Es war eine wunderbare Konferenz, und es drehte sich alles um Tod und Sterben. Dort war ein Herr, Professor an der Universität von Tel Aviv, der gerade eine Recherche über Trauer abgeschlossen hatte. Und er verlor seinen Sohn als Soldat. Der Sohn war Soldat und starb im Dienst. Und sie gehörten zum Elternkreis der Eltern, die ihre Kinder im Krieg verloren hatten. Die Eltern machten Trauer durch, und die Berater oder Therapeuten, die mit ihnen arbeiteten, sagten ihnen, dass dies das ist, was Sie erwarten können, dass es mit der Zeit einfacher wird und Sie anfangen werden, zu vergessen. Und die Eltern wurden sehr, sehr aufgebracht und sagten: „Nein, nein, nein. Wir werden niemals vergessen. Vielleicht schaffen wir es etwas besser, aber das heißt nicht, dass wir etwas vergessen haben.“

Also haben sie es ausgehalten und sind dabei geblieben, und der Therapeut hatte auch einen Zeitrahmen für die entsprechende Trauer. Und die Eltern sagten, es sei falsch. Das stimmt absolut nicht. Sie blieben in diesen Gruppen, kamen zurück und erzählten diese Geschichten. Und die Geschichten wurden aufgezeichnet oder aufgenommen. Und sie sahen, dass sich der emotionale Wert der Geschichten, die sie erzählten, im Laufe der Zeit nicht veränderte. Sie sind nicht gemäß diesem Zeitplan aufgeweicht oder verändert worden. Vielleicht hat sich der Grad, in dem sie die Geschichte erzählten, verändert; Vielleicht ist die Geschichte kürzer geworden. Aber die emotionale Währung davon hat sich nicht geändert. Ihre Fähigkeit, immer wieder die Wahrheit über dieselbe Geschichte zu erzählen, wurde selbstbewusster. Ihr Gefühl ihrer eigenen Autorität und dass sie der Autor der Geschichte waren, wurde zu etwas, worüber sie die Kontrolle übernahmen.

Am Ende änderten sie die Daten und suchten nach psychologischer Hilfe. Und es ging darum, ihre Geschichte zu kennen, daran festzuhalten und ihre Geschichte immer und immer wieder zu erzählen, bis sie akzeptiert wurden. Und sie haben es geändert. Es war wundervoll. Das ist Erzählung. Diese Stadien, diese Flussdiagramme, die wir haben und die uns die Bewegung unseres emotionalen Lebens in Richtung des Raums der Heilung zeigen, sind am Ende nicht das, was sie sind, wenn die Wahrheit wirklich auf der Erzählung beruht und nicht auf den Schritten, den Nuancen innerhalb der Erzählung du veränderst dich.

Sie und ich könnten ähnliche Geschichten schreiben. Eine meiner Schwestern starb, als ich 34 war, und sie war 39, an schnellem und radikalem Krebs. Und sie hatte zwei Kinder im Teenageralter. Es war schrecklich. Tatsächlich hat ihre älteste Tochter erst gestern ein Kind zur Welt gebracht; Es würde meine Schwester sehr glücklich machen. Wir könnten diese Geschichten über diese intimen Verluste schreiben, die gegen die universelle Erzählung verstoßen. Sie sollten nicht auf diese Weise geschehen, nicht so, wie sie geschehen sollten. Aber die Art, wie Sie Ihre schreiben, und die Art, wie ich meine schreibe, werden unterschiedlich sein.

Der Dichter Lee-Yong Lee sagt: „Die Geschichte und das Gedicht haben drei Körper. Sie haben eine Grundlage für das, was gesagt wird, eine Grundlage für das, was angenommen wird, und eine Grundlage für das, was nicht gesagt wird.“ In einer Geschichte sind es also nicht nur die Worte, die Sie wählen, sondern auch die Stimmung, der Ton, der Schluss und all die Dinge, die herauskommen, wenn wir eine Beziehung zur Sprache entwickeln, die zum Klang unserer Stimme passt und nicht unbedingt die Gesprächsstimme. All diese anderen Texturen machen uns zu Individuen. Und sie erscheinen im Hauptteil der Geschichte.

Gehen wir zurück zur Rezeption. Wie sollte sich eine Zielaussage einer Graduiertenschule von einer persönlichen Aussage einer medizinischen Fakultät unterscheiden?

Ich finde, dass eine gute Möglichkeit, sie zu trennen, darin besteht, die Absichtserklärung nach vorne und die persönliche Erklärung nach hinten zu richten. Wir blicken zurück auf unsere Erfahrungen, oder Erfahrungen, oder ein paar Erfahrungen, die uns irgendwie zu dem wahren, wer wir sind, führen, damit du mich besser verstehst. Während die Zielaussage vorausschauend ist. Wie kann ich Ihnen zeigen, dass ich bereit und fit für dieses Programm und für die Menschen bin, die Sie unterrichten? Man blickt nach vorne, man blickt zurück.

Was missverstehen Bewerber oft, wenn sie ein persönliches Statement an einer medizinischen Fakultät schreiben? Was sollten sie vor der Verwendung lernen?

Sie wollen nicht über Ihr Lob schreiben. Es geht nicht darum, Ihre Leistungen zu dokumentieren; Es geht darum, Fotos von dir zu machen. Und ja, all diese Errungenschaften sind schön, wunderbar und schwer zu erreichen. Ich leugne ihre Bedeutung nicht, aber dies ist ein Moment, der mit Ihnen verbunden ist und nicht mit Auszeichnungen, Ehrungen, Errungenschaften, Durchschnittsnoten und so weiter. Das UC-System in Kalifornien lässt ACT- und SAT-Tests jetzt auslaufen. Es wird interessant sein zu sehen, was das mit dem Bewerbungsprozess macht und ob es den Eintrag dazu zwingt, an den Anfang der Zeile zu rücken.

Was sind Ihre Tipps zum Bearbeiten einer persönlichen Erklärung oder eines anderen Aufsatzes, der sich auf das Bewerbungsverfahren für die medizinische Fakultät oder das Bewerbungsverfahren für die Graduiertenschule bezieht?

Ich denke, es gibt oft einen kleinen Übungs-Check: Wenn ein Kandidat denkt, dass er oder sie den Check-Prozess abgeschlossen hat, kann ich voraussehen, dass vier weitere Überarbeitungen kommen. Ihre Idee für den endgültigen Schnitt ist kurz und sie müssen die Geschichte weiter vorantreiben und auch bearbeiten. Befreien Sie sich von überflüssigen Wörtern. Stellen Sie sicher, dass der Absatz tatsächlich als Absatz funktioniert. Grundlegende Schreibfähigkeiten. Ich sage meinen Schülern gerne, dass selbst wenn wir etwas Wichtiges für unser Leben schreiben, wie diese Aussagen, sie sie nicht zum Spaß schreiben; sie schreiben sie für die Bewerbung. Aber es gibt auch die Idee, sie zu komponieren, wie in der Kunst oder Musik. Sie haben eine leere Seite und dies ist eine Gelegenheit zum Verfassen, und der Aufsatz selbst ist eine Komposition.

Sie haben auch viele Scheininterviews an Ihrer Hochschule geführt. Was sind Ihre Tipps zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch?

Ich weiß, dass es in dem offenen Forum, das wir vor etwa sechs Wochen zum Coronavirus hatten, ein bisschen kontrovers war, aber ich sage trotzdem, dass ich Ihre Geschichten kenne. Ich sage nicht, dass Sie Ihre Geschichten proben sollten, und ich sage nicht, dass Sie Ihre Geschichten auswendig lernen sollten, aber ich denke, es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, um herauszufinden, was Sie über sich selbst zu sagen haben. Welche Gesprächsthemen verleihen Ihrem Gespräch mit jemandem Zusammenhalt?

Ich denke, wenn wir mit Menschen sprechen, haben wir auf unterschiedliche Weise, unter unterschiedlichen Umständen, unter unterschiedlichen Bedingungen versucht, mit anderen Menschen zu kommunizieren und etwas über uns selbst zu erzählen. Manchmal scheitert es, und manchmal gelingt es. Und wenn Sie wissen, welche erfolgreich sind, können wir sie ein wenig verbessern. Also tragen wir sie mit uns. Und es ist keine Lüge. Dies sind nur Geschichten, die wir zuvor erzählt haben, aber sie fangen unsere Essenz gut ein.

Ich bin auch der Meinung, dass Sie es als einen Meinungsaustausch mit einem anderen Gesprächspartner betrachten sollten, dass dies nicht nur ein einseitiges Gespräch ist. Dies ist kein Verhör, sondern eine Gelegenheit, ein Gespräch zu demonstrieren. Ich bin alles dafür, dass Sie Kleinigkeiten in Ihrem Kopf tragen, die Ihnen helfen, die Angst zu lindern, die Sie vielleicht gerade jetzt empfinden, wenn Sie in einer ziemlich kritischen Zeit mit einem Fremden sprechen. Nehmen Sie diese Dinge mit und erfinden Sie Geschichten, die Sie erzählen können und zu erzählen wissen. Ich meine nicht, dass es etwas so Unzuverlässiges wie das Auswendiglernen ist.

Wer du bist, ist mehr als deine gesamte Hardcore-Schule. Es ist überwältigend, und es ist sehr einschüchternd, darin gut zu sein. Aber man muss zeigen, dass man auch andere Seiten hat, dass es nicht unbedingt nur um das Ziel geht, sondern dass man ein Mensch mit Träumen und Visionen ist und auf eine bestimmte Art und Weise durch dieses Leben gehen will. Und hier sind Sie.

Irgendwelche abschließenden Ratschläge zu einem persönlichen Statement oder Statement of Purpose?

Wahr sein. Sei dir selbst treu. Manchmal höre ich, dass Studenten und Klienten das Gefühl haben, dass sie versuchen, ihnen etwas zu sagen, und sie versuchen, sich in ein Gespräch mit mir zu quetschen, wenn ich mit ihnen über das spreche, was sie zu sagen haben, anstatt ihr eigenes zu verstehen Wahrheit. Und es wird für jeden Schriftsteller immer eine Herausforderung sein, in die Richtung dessen zu gehen, was er zu sagen glaubt. Gehen Sie der Wahrheit entgegen. Du verstehst es und neckst dich durch. Es gibt immer noch Druck auf die Menschen, das Gefühl zu haben, dass ihre wirkliche Erfahrung irgendwie nicht wert genug ist, also wollen sie schreiben, was sie denken, dass sie schreiben sollten, und nicht, was sie wirklich wissen oder gelebt haben.

Gibt es etwas, worüber ich Sie fragen soll?

Das Zitat, das mir gefällt, stammt tatsächlich aus einem Material, das ich zusammengestellt habe, um die Klasse zu unterrichten. Dies ist aus einem Artikel darüber, wie die medizinischen Geisteswissenschaften in der Ärzteausbildung wichtig geworden sind. „Echte Partizipation verändert.“

Ich liebe das: die Idee, dass, wenn der Arzt eine authentische Interaktion mit dem Patienten hat und der Patient eine authentische Interaktion mit dem Arzt hat, dann wird etwas plötzlich sehr transformativ zwischen ihnen. Ich denke, das ist wirklich das Ziel der therapeutischen Beziehung. Ich finde es wirklich schön und ich glaube daran. Echte Partizipation verändert. Wie schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.